FV 2016 BREHMBACHTAL E.V

SV Pülfringen – FV Brehmbachtal 2:0

Kreisliga TBB - 1. Spieltag: 

Auftaktspiel und Derby in einem – die Vorzeichen für die Partie zwischen dem SV Pülfringen und dem FV Brehmbachtal hätten kaum vielversprechender sein können. Doch nicht nur die Rivalität der beiden Vereine sorgte am Freitag für eine „volle Hütte“: Mit DFB-Vize und bfv-Präsident Ronald „Ronny“ Zimmermann, der als Losfee für die Halbfinalbegegnungen des bfv-Rothaus-Kreispokals eingeladen wurde, hatte man große Fußball-Prominenz am Start.

Die Partie gestaltete sich dagegen wenig glanzvoll. Beide Mannschaften gingen hart zu Werke, so dass der ein oder andere Spieler früh unliebsam Bekanntschaft mit dem Boden machte. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste, die nach nur zwei Minuten per Pfostenschuss die Statik des Pülfringer Gehäuses testeten. Nach diesem offensiven Ausflug passierte vor den Toren zunächst nur noch wenig. Ungenauigkeiten im Spielaufbau und kleinere Reibereien prägten in der ersten halben Stunde das Geschehen. Mit der Zeit wurden die Hausherren etwas dominanter und erkämpften sich so manche Standardsituation.

In der 36. Minute erreichte eine Eckenhereingabe SVP-Neuzugang Niklas Duda, der am langen Pfosten wenig Mühe hatte, das Spielgerät zur Pülfringer Führung in die Maschen zu hieven. Nur zwei Minuten später waren es wieder die Gastgeber, die nach einer Ecke trafen: Diesmal wurde das vermeintliche Tor jedoch aufgrund einer Abseitsposition nicht gewertet, so dass es zur Pause beim knappen Vorsprung der Gastgeber blieb.

„Packende Partie“

„Eine packende Partie mit einer richtig tollen Kulisse“, resümierte Ronald Zimmermann die erste Hälfte. Tatsächlich blieb das Geschehen auch im zweiten Durchgang weiter ähnlich umkämpft. Die Gäste kamen etwas frischer aus der Kabine, mussten jedoch nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff ein erneutes Gegentor hinnehmen. Im Vorgang hatte sich Patrick Knüll gut über die Außenbahn durchgesetzt, den gegnerischen Keeper umkurvt und den Ball mustergültig für Michael Haberkorn aufgelegt – der hatte nur noch wenig Mühe, aus zwei Metern einzuschieben.

Brehmbachtal wirkte durch den Gegentreffer zwar nicht wirklich geschockt, der ohnehin müßige Spielfluss verlor in der Folge jedoch weiter an Qualität. Pülfringen kontrollierte jetzt das Geschehen, wobei man nicht mehr den ganz großen Drang nach vorne zu haben schien. Erst in der letzten Viertelstunde wurde es wieder spannender. Die Gäste machten noch einmal richtig Dampf. Eingeleitet mit einem Pfostentreffer (75.) belagerte der FV nun mehr und mehr das Pülfringer Gehäuse, wobei die Abschlüsse in der Summe zu unplatziert waren, um SV-Schlussmann Mutschler ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Letztlich sollten sich die Bemühungen der Gäste nicht mehr auszahlen, so dass die Einheimischen die wichtigen drei Punkte einbehielten.

„Hinten eine starke Leistung“

„Heute ist es für uns wirklich perfekt gelaufen“, freute sich der neue Pülfringer Coach Jochen Eisenhauer über den gelungenen Einstand. „Wir haben vielleicht nicht gerade ein technisch starkes Spiel abgeliefert, aber wichtig ist, dass wir das Derby gewonnen haben. Wir haben letzte Saison so viele Tore kassiert, da tut es gut, hinten eine starke Leistung abgeliefert zu haben.“

Tore: 1:0 (36.) Niklas Duda, 2:0 (52.) Michael Haberkorn

Aufstellung:

Pülfringen: Mutschler, Glock, Scherer, Hartmann (46. Retzmann), Duda, Michael Haberkorn, Knüll (84. Hack), Busch, Schäfer, Farcau (90.+1 Baumann), Haas.

Brehmbachtal:Schneider, Döhner, Zirkovic, Sladek, Schneider, Hofmann, Zebrala, Reinhart (8. Pöller/82. P. Schreck), D. Schreck, Yildirim, Knörzer.

 

Quelle Bericht: Fränkische Nachrichten vom 22. August 2022

 

LogoKreisliga4 3